Willkommen bei den NaturFreunden in Frankenthal 
Rudi-Klug-Haus - Vereinshaus der Ortsgruppe Frankenthal   
Am Samstag den 15. Dezember laden wir ab 16:00 Uhr zu unserer Jahresabschlussfeier mit Jubilarenehrung ins Rudi-Klug-Haus ein. Weitere Informationen und Termine der Ortsgruppe unter Aktuelles, Wandern und Mandolinenorchester.


Genesis der Naturfreunde-Ortsgruppe Frankenthal

Der Verband der heute internationalen Naturfreundebewegung wurde 1895 in Wien ins Leben gerufen und übersprang 1905 erstmals die Grenze zu Deutschland.

Einige Jahre später ...

In einer Zeit, als die Arbeiter noch für das gleiche Wahlrecht für Frauen und für Bürger untereinander, um bezahlten Urlaub und den 8-Stunden-Tag kämpften. In einer Zeit, in der sich die gleichen Menschen auch fest vorgenommen hatten, nie mehr Krieg miteinander zu führen, wurde im Jahre 1911 auch in Frankenthal eine Ortsgruppe des Touristenvereins „Die NaturFreunde“ gegründet.
Auch hier gab es Menschen in meist ärmlichen Wohnverhältnissen, die neben ihrer Arbeitsstätte, an die sie sechs Tage die Woche von morgens früh bis abends spät gebunden waren, wenigstens ab und zu bei einer Wanderung die Schönheiten des Pfälzerwaldes kennenlernen wollten.

Nun ist dieser Verein, den die Faschisten 1933 versuchten zu beseitigen, der aber 1946 bereits wieder erstand, schon 100 Jahre alt.

Es waren überwiegend Jahre der Freude und Zufriedenheit. Zufrieden, als man 1920 in Hertlingshausen ein altes Bauernhaus kaufen konnte und begeistert, als man es 1924 nach gemeinsamer Arbeit mit den Ortsgruppen Neustadt, Haßloch, Speyer und Oggersheim als „Pfälzer Naturfreundehaus Rahnenhof“ einweihen konnte - der Zeit entsprechend stellt es sich heute als modernes Familienferienheim, Bildungsstätte und Wanderstützpunkt mitten im Wald dar. Große Freude und Zufriedenheit auch, als 1968 nach großem Einsatz und viel Eigenleistung das Frankenthaler Vereins- und Jugendheim bezogen wurde.

Bereits in den 20er Jahren bildete sich ein Mandolinenorchester, das bis heute viele Menschen mit schöner Musik unterhalten kann. Gerade hier waren und sind auch junge Menschen mit Begeisterung engagiert.
Neben der Kinder- und Jugendarbeit entstanden Untergruppen für Fotografie, sportliche Betätigungen, Natur- und Heimatkunde, Markierung von Wanderwegen sowie besondere Vereinigungen für Frauen und für Senioren.

Zu den ca. 500 Mitgliedern der Ortsgruppe zählen neben den Arbeitern mittlerweile auch viele andere Berufs- und Gesellschaftsgruppen. Die Ideale aus der Gründerzeit stehen aber immer noch im Mittelpunkt der Arbeit. Abgrenzungen gegen Menschen anderer Hautfarbe, Religion oder Nationalität sind den NaturFreunden fremd. Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen sind wichtiger als jemals zuvor.