Die NaturFreunde Frankenthal und der Umweltschutz
Im Jahre 1984 wurde beschlossen, den Begriff Umweltschutz in den Namen unseres Vereines aufzunehmen. Natürlich waren die Naturfreunde schon seit ihrer Gründung dem Naturschutz verbunden. Als dann aber im Zuge der allgemeinen Bewusstseinsänderung neue, reine Naturschutzverbände entstanden sind, haben sich auch die Naturfreunde um die politische und gesellschaftliche Anerkennung beworben und wurden im Sinne §29 des Bundes-Naturschutzgesetzes als Umweltverband anerkannt. Die langjährigen Tätigkeiten und somit die Kompetenz in Sachen Umwelt und Naturschutz haben dadurch einen offiziellen Status erlangt und eine allgemeine Aufwertung erfahren.
Naturschutz bedeutet für die Naturfreunde, dass wir unsere Meinung einbringen zu allen privaten und öffentlichen Verfahren, die in die Landschaft eingreifen, seien dies einfachste Bebauungspläne, die Planung von Bauarbeiten an Schienennetzen oder Neufassungen bzw. Änderungen von umweltrelevanten Verordnungen.
Wussten unsere Gründungsmitglieder 1911 schon, was mit unserer Natur geschieht?
Wie der Mensch mit ihr umgeht?
Offensichtlich ja. Denn sie erstellten sich Statuten, die im Laufe der Jahre, verbessert und aktualisiert, zu unseren heutigen Ortsgruppensatzungen wurden.
Ein kleiner Auszug aus Artikel 2 dieser Satzungen:
  • Der Zweck des Vereins ist, Interesse an der Natur zu wecken
  • die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten und zu verbessern
  • soziale und ökologische Verantwortung Einzelner in Arbeit und Freizeit zu entwickeln
  • den Natur- und Umweltschutz zu fördern
  • internationale Gesinnung und Völkerverständigung zu pflegen.
Getreu dieser Grundgedanken haben wir begonnen ...
1985  die Naturfreunde Internationale waren 90 Jahre alt und wir haben das erste 400 qm kleine Naturfreunde-Wäldchen gepflanzt. Erste Baumpflanz-Aktion 1985
1995 folgte das nächste schon etwas größere. 100 Jahre Naturfreunde Internationale waren der Grund, auf einer Fläche von 9000 qm zu pflanzen.
1996 mit unseren Freunden aus Colombes in Frankreich pflanzen wir einen Patenschaftsbaum, die Hainbuche.
2001 unsere Ortsgruppe Frankenthal wird 90 Jahre. 1800 qm groß ist unser Jubiläums-Wäldchen. 120 Sträucher und 11 Bäume sind ein weiterer Beitrag von uns, die Natur und die Umwelt zu fördern.
2005  die Naturfreunde Deutschlands feiern ihr 100-jähriges Bestehen und wir bepflanzen das 5. Patengrundstück der Stadt Frankenthal mit heute selten gewordenen Obstbaumsorten.
Alle Flächen liegen in der Gemarkung Studernheim nahe zusammen und wurden von der Stadt Frankenthal zur Verfügung gestellt. Das Grünflächenamt der Stadt hat in unserem Auftrag die Pflanzen in Art und Stückzahl ausgesucht und gekauft. Von uns wurde großen Wert darauf gelegt, Früchte tragende Bäume und Sträucher zu pflanzen, um auch der Tier- und Vogelwelt zu helfen. Natürlich haben wir von Anfang an die Pflege für unsere Pflanzen übernommen.
Wir haben die Zeichen unserer Gründungsmitglieder verstanden, wir haben erkannt, wie die Menschen mit ihrer Natur umgehen und deshalb haben wir gehandelt und werden es auch in Zukunft tun.
Einige Bilder unser Baumpflanzaktion vom 29.10.2005
Die Arbeit beginnt mit dem Aufstellen der Info-Tafeln Gut gewässert werden die ersten Bäume gepflanzt
Die Arbeit beginnt mit dem Aufstellen der Info-Tafeln Gut gewässert werden die ersten Bäume gepflanzt
Sieht fast so aus, als ob wir mehr fleißige Mitglieder als Bäume haben Auch die Kleinsten helfen mit
Sieht fast so aus, als ob wir mehr fleißige Mitglieder als Bäume haben Auch die Kleinsten helfen mit
Ohne diese Unterstützung hätten wir das nie geschafft Auch der OB und der 1. Vorsitzende der NF FT zeigen Einsatz
Ohne diese Unterstützung hätten wir das nie geschafft Auch der OB und der 1. Vorsitzende der NF FT zeigen Einsatz
OB Theo Wieder und 1. Vorsitzender Rudi Klug begutachten ihr Werk Jedes Kind der Eltern-Kind-Gruppe bekommt seinen eigenen Baum
OB Theo Wieder und 1. Vorsitzender Rudi Klug begutachten ihr Werk Jedes Kind der Eltern-Kind-Gruppe bekommt seinen eigenen Baum
Der letzte Spatenschwung, dann ist's geschafft Jetzt ist Zeit für feierliche Ansprachen
Der letzte Spatenschwung, dann ist's geschafft Jetzt ist Zeit für feierliche Ansprachen
Die Pflanzaktion wird amtlich besiegelt Nach der Arbeit werden Lieder und Gedichte zum Thema Baum vorgetragen
Die Pflanzaktion wird amtlich besiegelt Nach der Arbeit werden Lieder und Gedichte zum Thema Baum vorgetragen ...
Zur Stärkung gibt's deftige Kartoffelsuppe mit Würstchen, Zucchini- und Buttermilchkuchen Zur Stärkung gibt's deftige Kartoffelsuppe mit Würstchen, Zucchini- und Buttermilchkuchen (2)
... und zur Stärkung gibt's deftige Kartoffelsuppe mit Würstchen ... ... Zucchini- und Buttermilchkuchen
Nach der Arbeit werden Lieder und Gedichte zum Thema Baum vorgetragen (2) Zur Stärkung gibt's deftige Kartoffelsuppe mit Würstchen, Zucchini- und Buttermilchkuchen (3)
   
Aber die Grundstücke müssen auch gepflegt werden:
   
Fleißige Mitglieder bei der Grundstückspflege im April 2011 nach der Arbeit wird aufgeräumt
Fleißige Mitglieder bei der Grundstückspflege im April 2011 ... ... und nach der Arbeit wird aufgeräumt