Das Mandolinenorchester der NaturFreunde Frankenthal
Mandolinenorchester der NaturFreunde Frankenthal
Musizieren in Zupforchestern hat in der Naturfreundebewegung eine lange Tradition, die bis an die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurückgeht. Wanderungen und Fahrten wurden u.a. mit Gitarre und Mandoline begleitet. Die Mandoline war, im Gegensatz zur Geige, auch für den Arbeiter erschwinglich, und so fanden sich schnell die ersten Zupforchester innerhalb der Naturfreunde zusammen. Dazu gehörte damals wie heute kostenloser Instrumentalunterricht als Bildungsangebot innerhalb der kulturellen Aktivitäten.
Unser Mandolinenorchester ist ein in klassischer Besetzung geführtes Zupforchester aus einer Gemeinschaft von rund 20 Aktiven. Folgende Instrumente finden sich derzeit im Orchester:
  • Mandoline (1. und 2. Stimme)
  • Mandola („tiefe Mandoline“)
  • Gitarre
  • Kontrabass
  • Flöte und Akkordeon je nach Musikstück
  • weitere Instrumente willkommen!
Zusammen mit dem Mandolinenorchester der NaturFreunde Pirmasens bilden wir das Landesorchester der NaturFreunde Rheinland-Pfalz.
Eine kleine Anmerkung zur Mandoline
Die Mandoline ist ein weniger bekanntes Instrument im Vergleich zur Gitarre. Daher an dieser Stelle einiges Wissenswertes.
Der Name stammt aus dem Italienischen. Die Mandoline wird beschrieben als lautenähnliches Zupfinstrument, auf der die Melodie im Tremolo mit Plektrum, aber auch im zupfenden Anschlag gespielt wird. Um die Mitte des 17. Jh. kam die Mandoline in Italien auf, die sogenannte neapolitanische Mandoline, hierzu entstanden etliche Varianten.
Stimmung: In der Regel vier Doppelsaiten g-d1-a1-e2
Wolfgang Amadeus Mozart z.B. brachte in „Don Giovanni“ die Mandoline auf die Opernbühne.
Wer noch mehr wissen will, kann hier mal nachschauen.
Probe
Das Mandolinenorchester probt jeden Freitag ab 20:00 Uhr im Rudi-Klug-Haus, Ziegelhofweg 6 in Frankenthal.